Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit

Druckersymbol  

Urologie, Kinderurologie, urologische Onkologie

 

Urologie, Kinderurologie, urologische Onkologie

Chefärzte

Dr. med. Frank-Uwe Alles
Facharzt für Urologie, spezielle urologische Chirurgie,
medikamentöse Tumortherapie, fachgebundene
Röntgendiagnostik, Andrologie

Prof. Dr. med. Thomas Zwergel
Facharzt für Urologie, Andrologie, medikamentöse
Tumortherapie, fachgebunde Laborkunde, fachgebundene
Röntgendiagnostik, spezielle urologische Chirurgie

Klinik für Urologie, Kinderurologie und urologische Onkologie
49 Betten

Zugehörige Station: Station 23

Medizinisches Leistungsspektrum

Diagnostik und Therapie aller Erkrankungen der Niere, Nebenniere und Harnwege (Harnleiter, Harnblase, Harnröhre) bei Männern, Frauen und Kindern sowie aller Erkrankungen des männlichen Genitales, Sexualstörungen.

  • Konservative, operative und minimalinvasive Urologie
  • Konservative, medikamentöse, intravenöse und operative Tumorbehandlung
  • Ambulante Chemotherapie
  • Psychoonkologie
  • Neuroonkologie
  • Große und größte Tumorchirurgie mit plastisch-rekonstruktiver und funktionell wiederherstellender Chirurgie
  • Kinderurologie
  • Minimal-invasive laparaskopische Methoden, Endourologie
  • Ambulante Operationen
  • Eigene urologische Intensivstation und Intensivüberwachung
  • Diagnostik und Therapie von Harnsteinerkrankungen, inklusive extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)
  • Erektile Dysfunktion (sexuelle Funktionstörung des Mannes)
  • Alterungsprozess des Mannes
  • Urogynäkologie
  • Harninkontinenzabklärung und Behandlung
  • Brachytherapie der Prostata
  • Greenlight-Laser Therapie der Prostata
  • Shuntchirurgie
    (Gefäßanschlüsse für die künstliche Niere [Anlage von Dialyseshunts])
  • MRT-fusionsgestützte, ultraschallgeführte perineale Prostatastanzbiopsie
  • "da Vinci" - computerassistierte Chirurgie bei Prostatakarzinom

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Angebotene Leistung

Diagnostik und Therapie von tubulointerstitiellen Nierenkrankheiten;
Diagnostik und Therapie von Niereninsuffizienz;
Diagnostik und Therapie von Urolithiasis;
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten an Niere und Ureter;
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Harnsystems;
Diagnostik und Therapie von Krankheiten der männlichen Genitalorgane;
Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Urogenitalsystems;
Neuro-Urologie;
Minimalinvasive laparoskopische Operationen;
Tumorchirurgie;
Spezialsprechstunde;
Prostatazentrum;
Schmerztherapie;
Urodynamik/Urologische Funktionsdiagnostik;
Urogynäkologie;
Medikamentöse Tumortherapie inclusive intravenöser Chemotherapie;
Privatsprechstunde.

 

24 h Notfallambulanz

Alle Notfälle des urologischen Fachgebietes.

Team Oberärzte

Ralf Jacob
Oberarzt

Dr. med. René Mehnert
Oberarzt

Thomas Schuster
Oberarzt

Assistenzärzte:

Sameh Alalem

Artem Andonyan

Mohammad Al-Taieb Al-Farkash

Otar Bukhrashvili

Annette Büchler, FÄ

Dr. med. Julia Elsässer

Viktor Lang, FA

Mohammad Matani

Informationen für Ärzte

Informationen zur Diagnostik des Prostatakarzinoms

MRT-fusionsgestützte, ultraschallgeführte perineale Prostatastanzbiopsie

 

Für wen eignet sich die Methode?

Die Entdeckungswahrscheinlichkeit eines Prostatakarzinoms durch die MRT–gestützte und somit gezielte Prostatabiopsie liegt bei 40–50%.
Besonders bei Patienten mit einem ansteigenden PSA-Wert und vorausgegangener negativer Biopsie auf herkömmliche Art, ist dieses Verfahren sehr geeignet.
Die Methode wurde in Studien an Patienten untersucht, bei denen trotz V. a. ein Prostatakarzinom aufgrund eines erhöhten PSA-Wertes kein Nachweis in der systemischen Biopsie erfolgte.

 

Vorteile für den Patienten

• Zielgerichtete Biopsie
• Reduzierung der benötigten Biopsien
• Optimale Prostata-Diagnostik
• Erhöhung der Patientenzufriedenheit
• Geringe Invasivität

 

Ablauf der Behandlung

1. Prästationäre Untersuchung und
   Beratung
2. MRT der Prostata im Hause
3. Stationäre Biopsie in Narkose

 

 

 

 

 

 

 

Info-Flyer hier herunterladen

Informationen zur Therapie des Prostatakarzinoms

"da Vinci" - computerassistierte Chirurgie beim Prostatakarzinom 

Neben der modernsten Diagnostik des Prostatakarzinoms mittels MRT-fusionierter perinealer Prostatabiopsie verfügen die SHG-Kliniken über das modernste Operationssystem "da Vinci" für die minimalinvasive Chirurgie.
Im Gegensatz zur herkömmlichen konventionellen 3D-Laparoskopie überträgt dieses dreidimensionale System ein räumliches Bild ohne Hilfsmittel für den Operateur. Es bedingt hierdurch eine noch optimalere Sichtkontrolle der Instrumente im Operationsfeld.
Das da Vinci System besteht aus zwei Komponenten, einer Steuerkonsole, an welcher der Operateur sitzt und einer patientenseitig stehenden robotischen Operationseinheit. Unruhige sowie ruckartige Bewegungen des Operateurs werden vom System ausgeglichen. Weitere Vorteile sind die dreidimensionale Beweglichkeit der eingesetzten Instrumente mit einem Freiheitsgrad von 540°, eine 10-fache Vergrößerung sowie dreidimensionale Darstellung des Operationsgebietes. Exakte präzise Bewegungen der Mikroinstrumente, dadurch Ausgleich kleinerer Zitterbewegungen.

 

Moderne Therapieverfahren

Die Therapie des Prostatakarzinoms erfordert Spezialisten mit dem Blick auf den ganzen Menschen. Bei zunehmender Verbreitung der Vorsorgeuntersuchung werden bösartige Erkrankungen der Prostata bereits im frühen Stadium erkannt. In der Intermediär- sowie Hochrisikogruppe sollte eine operative Therapie des Prostatakarzinoms erfolgen. Bei der Entfernung der Prostata wird besonderen Wert auf den Erhalt des Schließmuskels, falls je nach Tumorsituation möglich, auch auf die Potenz gelegt.

 

Vorteile einer minimalinvasiven Operationsmethode - da Vinci Operationstechnik

  • Kleinere Operationsnarben,
  • weniger Blutverlust,
  • geringer Schmerzmittelbedarf,
  • schnellere Erholung,
  • kürzerer Krankenhausaufenthalt,
  • bessere Frühkontinenz nach radikaler Prostatektomie,
  • bessere Möglichkeiten der Schonung und Rekonstruktion der Potenznerven im Vergleich zur offenen Operationstechnik.

Erfahrung

Dr. med. Frank-Uwe Alles, Chefarzt der Abteilung für Urologie in den SHG-Kliniken Völklingen, führt bereits seit 2001 laparoskopische Prostatektomien (damals Westpfalzklinikum Kaiserslautern) durch.
Mit weit über 1500 laparoskopischen Prostatektomien, seit 2013 auch mit einer 3D-Darstellung des Operationsgebietes, gehört er bundesweit zu den erfahrensten minimalinvasiv tätigen Operateuren auf diesem Gebiet. In der Laparoskopie ist er bereits Ausbildungs-Operateur und national sowie international im Einsatz.

 

Info-Flyer hier herunterladen

Kontakt

Sekretariat Urologie
Frau Petra Threm, Chefsekretärin
Telefon: +49 (0) 68 98/12-2401
Fax: +49 (0) 68 98/12-2453
E-Mail: uro(at)vk.shg-kliniken.de

Adresse

SHG-Kliniken Völklingen
Richardstraße 5-9
66333 Völklingen

Parkhaus/Eingang:
Pasteurstraße 11a

 

    Roboter assistierte Chirurgie