Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit

Druckersymbol  

Anschlussheilbehandlung / Reha

 

Anschlussheilbehandlung / Rehabilitation

Hilfe auf dem Weg in die „Reha“ -  Eigener Service bei Anschlussheilbehandlungen.

Durchschnittlich 150 Mal pro Monat werden Patienten der SHG-Kliniken Völklingen in Anschlussheilbehandlungen vermittelt. Dass dabei alles reibungslos klappt und die Patienten schnell und möglichst unmittelbar in ihre „Reha“ kommen, dafür hat die Klinik einen eigenen Service geschaffen. Denn die Antragstellung und die Auswahl der richtigen Rehaklinik erfordert viel Erfahrung, viele Patienten wären damit schlicht überfordert. Und im Übrigen sollten sie sich ja ganz darauf konzentrieren können, wieder gesund zu werden.

Für den Klinik-Service rund um die Reha sorgen zwei Mitarbeiterinnen im Büro für Anschlussheilbehandlungen. Gleich bei der Aufnahme setzen sich Angela Schmitt oder ihre Kollegin Monika Grün mit den Patienten in Verbindung.
Zuerst wird abgeklärt, ob eine Anschlussheilbehandlung notwendig ist und wer dafür aufkommt. Dann erfolgt die Auswahl der Rehaklinik, wobei zu beachten ist, dass verschiedene Kostenträger Verträge mit bestimmten Häusern haben. Spätestens 14 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus muss die Reha angetreten sein. Wünschenswert ist es aber, wenn der Patient direkt von uns aus in die Rehaklinik verlegt wird. Denn so sind Klinikaufenthalt und Rehabilitation aus einem Guss. In der Regel dauert die Anschlussheilbehandlung drei Wochen. In dieser Zeit sollten durch entsprechende Therapien die durch die Krankheit verursachten Einschränkungen behoben werden.

Kontakt

Telefon: +49 (0) 68 98/12-2206
E-Mail: a.schmitt(at)vk.shg-kliniken.de

Adresse

SHG-Kliniken Völklingen
Richardstraße 5-9
66333 Völklingen

Parkhaus/Eingang:
Pasteurstraße 11a