Geborgenheit durch Kompetenz und Freundlichkeit

Druckersymbol  

Gesundheits- und Krankenpflegeschule

 

Gesundheits- und Krankenpflegeschule

Schulleitung

Hubert Zimmer
Schulleiter





Wir bemühen uns, Ihnen in partnerschaftlicher, offener und freundlicher Art und Weise das Rüstzeug zu vermitteln damit Sie,

  • ganzheitlich und professionell denken und pflegen,
  • Fachkompetenz, soziale und emotionale Kompetenz erlangen,
  • selbstbewußt und eigenverantwortlich den kranken Menschen begleiten und Gesundheit fördern,
  • selbstbestimmt das eigene Handeln definieren.

Angebot, Inhalte und Ausbildungsvergütungen

Angebot

  • Wir bilden in unserer staatlich anerkannten Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Gesundheits- und Krankenpflegerinnen (früher: Krankenschwestern) und Gesundheits- und Krankenpfleger (früher: Krankenpfleger) aus.

  • Die Ausbildung ist durch das Krankenpflegegesetz (KrpflG vom 16. Juli 2003 und die Ausbildungs- und Prüfungsordnung (KrPflAPrV vom 10. November 2003) geregelt.

  • Die Schule ist den SHG-Kliniken Völklingen angeschlossen.

  • Die SHG-Kliniken Völklingen verfügen über 361 Betten/Plätze und gliedern sich in 9 Kliniken, die von Fachärzten geleitet werden.

  • Unsere Schule für Gesundheits- und Krankenpflege verfügt über 76 Ausbildungsplätze.

  • Die Ausbildung umfasst Theorie und Praxis.

Aubildungsbeginn ist jährlich am 1. April

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung in der Gesundheits- und Krankenpflege ist tariflich geregelt und beträgt brutto:


1040,69 € im 1. Ausbildungsjahr;
1102,07 € im 2. Ausbildungsjahr;
1203,38 € im 3. Ausbildungsjahr.

Inhalte

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie umfasst mindestens 2100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht, sowie mindestens 2500 Stunden praktische Ausbildung

Voraussetzungen für den Zugang in die Gesundheits- und Krankenpflegeschule

  1. gesundheitliche, charakterliche Eignung
  2. der Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung oder
  3. der Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige
    Schulbildung, zusammen mit
  • einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder

  • einer Erlaubnis als Krankenpflegehelferin oder Krankenpflegehelfer oder einer erfolgreich abgeschlossenen landesrechtlich geregelten Ausbildung von mindestens einjähriger Dauer in der Krankenpflegehilfe oder Altenpflegehilfe.

Die Probezeit dauert sechs Monate.

Bewerbung/Regeln

Die Regularien

 

Die Arbeitszeiten

richten sich nach den gesetzlichen bzw. tariflichen Vorgaben.

Tagsüber sind

  • Frühdienst von 06:00 bis 14:12 Uhr,
  • Mittagdienst von 13:00 bis 21:12 Uhr,
  • Kerndienst von 07:30 bis 15:42 Uhr üblich.

Erholungsurlaub
erhalten Sie nach den jeweils geltenden gesetzlichen bzw. tariflichen Bestimmungen. Etwa die Hälfte der Ihnen zustehenden Urlaubstage pro Jahr ist zeitlich von der Schule vorgegeben. Über den verbleibenden Urlaubsanspruch können Sie frei verfügen.

Unterkunft
Im Personalwohnheim stehen kostengünstige Ein- und Mehrzimmerappartements zur Verfügung. Für Schülerinnen und Schüler beträgt die Miete derzeit 6,27 € pro m².VerpflegungIn den Personalspeiseräumen können alle Mahlzeiten kostengünstig eingenommen werden.Berufskleidungwird gestellt (außer Arbeitsschuhen).

Ihre Bewerbung

 

Sie möchten eine Ausbildung beginnen?
Wir starten jährlich im April einen neuen Ausbildungskurs in Gesundheits- und Krankenpflege.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Geburtsurkunde
  • Zeugnisse über Schul- und Berufsausbildung
  • Beurteilung über ein berufsnahes Praktikum (nicht unbedingt erforderlich aber erwünscht)

Ihre Berwerbung senden Sie bitte an folgende Adresse:
SHG-Kliniken Völklingen
Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
Richardstraße 5 - 9
66333 Völklingen

Aus Kosten- und Vereinfachungsgründen wird gebeten, die Bewerbungsunterlagen nicht in Klarsichthüllen und/oder Schnellheftern u. ä. einzureichen.
Gerne nehmen wir Ihre Bewerbung auch per E-Mail entgegen.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie bitte mit dem Schulleiter oder einer der Mitarbeiterinnen oder einem der Mitarbeiter.
Unter folgenden Telefonnummern sind wir über der Woche für Sie erreichbar:

Telefon: +49 (0) 68 98/12-2688 oder -2687
Fax: +49 (0) 68 98/12-2678
E-Mail: h.zimmer(at)vk.shg-kliniken.de

Ausbildungsziel

Nach § 3 des Krankenpflegegesetzes lautet das Ziel für die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege:


(1) Die Ausbildung soll entsprechend dem allgemein anerkannten Stand pflegewissenschaftlicher, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zur verantwortlichen Mitwirkung insbesondere bei der Heilung, Erkennung und Verhütung von Krankheiten vermitteln. Die Pflege im Sinne von Satz 1 ist dabei unter Einbeziehung präventiver, rehabilitativer und pallitativer Maßnahmen auf die Wiedererlangung, Verbesserung, Erhaltung und Förderung der physischen und psychischen Gesundheit der zu pflegenden Menschen auszurichten. Dabei sind die unterschiedlichen Pflege- und Lebenssituationen sowie Lebensphasen und die Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Menschen zu berücksichtigen (Ausbildungsziel).

(2) Die Ausbildung für die Pflege nach Absatz 1 soll insbesondere dazu befähigen,

1. die folgenden Aufgaben eigenverantwortlich auszuführen:
a) Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs, Planung, Organisation, Durchführung und Dokumentation der Pflege
b) Evaluation der Pflege, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege,
c) Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit,
d) Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes,

2. die folgenden Aufgaben im Rahmen der Mitwirkung auszuführen:
a) eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen,
b) Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation,
c) Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen,

3. interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenzuarbeiten und dabei multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen von Gesundheitsproblemen zu entwickeln.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt in den Kliniken, Stationen und Fachbereichen der SHG-Kliniken Völklingen.


Es sind Einsätze in:

  • Kardiologie/Herzkatheterlabor/Kardiologischer Funktionsabteilung
  • Urologie/Urologischer Funktionsabteilung
  • Psychiatrie
  • Herz- und Thorax-Chirurgie
  • Internistischer und operativer Intensivstation
  • Innere Medizin/Endoskopie und Diabetes-Schulung
  • Nephrologie/Dialyse
  • Operations- und Anästhesieabteilung
  •  Zentraler Patientenaufnahme

vorgesehen.



Die praktische Ausbildung in der Wochen- und Neugeborenenpflege, in der Kinderkrankenpflege, auf einer allgemein-chirurgischen Station, in der chirurgischen Ambulanz, in der häuslichen Pflege und der Geriatrie finden in anderen Krankenhäusern bzw. ambulanten Pflegestationen in der Umgebung statt. Für alle Einsatzbereiche stehen mehrere Einrichtungen zur Wahl.
        
Die Einsatzdauer auf den genannten Abteilungen variiert von 4 Wochen bis 16 Wochen. Im ersten Ausbildungsjahr durchlaufen die Schülerinnen und Schüler 3 verschiedene Stationen/Abteilungen, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr jeweils 2 – 4 Stationen/Abteilungen und die externen Einsätze.

Alle examinierten Pflegekräfte, speziell ausgebildete und staatlich anerkannte Praxisaleiterinnen und Praxisanleiter, sowie die Lehrerinnen und Lehrer für Pflegeberufe, helfen Ihnen beim Übertragen vom theoretisch Gelernten in die Praxis.

Ein Schülerleitfaden (Lernzielkatalog) dient Ihnen als roter Faden durch die praktische Ausbildung.

Die Mitarbeiterinnen und die Mitarbeiter der Stationen insbesondere Ihre Praxisanleiter geben Ihnen in Zwischengesprächen und einem abschließenden Beurteilungsgespräch Rückmeldung über Ihren Lernerfolg auf der jeweiligen Abteilung.

Innerhalb des zweiten und dritten Ausbildungsjahres müssen Sie auch Erfahrungen im Nachtdienst sammeln, mindestens 80 und höchstens 120 Stunden.
       

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung wird nur von ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern für Pflegeberufe sowie erfahrenen Ärzten und anderen Fachkräften nach den neuesten Erkenntnissen in Pflege und Medizin, nach dem Pflegecurriculum von Dr. Uta Oelke, Gertrud Hundenborn und Cornelia Kühn erteilt.

 

 

Unterrichtsfächer

Die herkömmlichen Unterrichtsfächer sind entfallen. Es wird fächerübergreifend nach Themenbereichen unterrichtet. Die Stundenverteilung richtet sich nach der oben erwähnten Ausbildungs- und Prüfungsverordnung.

Die Wissensgrundlagen umfassen

1. Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
(950 Stunden)

2. Pflegerelevante Kenntnisse der
Naturwissenschaften und der Medizin
(500 Stunden)

3. Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften
(300 Stunden)

4. Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft
(150 Stunden)

Zur Verteilung: 200 Stunden
Stundenzahl insgesamt: 2100

 

Feste Bestandteile im Lehrplan unserer Schule sind darüber hinaus:

  • Seminare zum Bobath Konzept
  • Kinästhetik Schnuppertage
  • Rücken-Fitness (Übungseinheiten mit Elementen aus Rückenschule und Bodyforming)
  • Schulung in Aromatherapie
  • Basale Stimulation
  • Ein Seminar zur Sterbebegleitung und Trauerarbeit
  • Alternative Pflege- und Heilmethoden
  • Sowie eine Lehrveranstaltung im Anatomischen Institut der Universitätsklinik Homburg


Schriftliche und mündliche Leistungsnachweise werden nach den Richtlinien des saarländischen Ministeriums für Justiz, Gesundheit und Soziales geschrieben bzw. durchgeführt. Sie sollen Ihnen und Ihren Lehrerinnen und Lehrern Aufschluss über Ihren Leistungsstand geben.

Die Unterrichts- und Demonstrationsräume befinden sich im Gelände der SHG-Kliniken Völklingen und sind mit modernsten Medien und fachbezogenem Anschauungsmaterial ausgestattet.

Der Unterricht wird in der Regel in vierwöchigen Theorieblöcken zu 38,5 Stunden pro Woche (Montag bis Freitag) erteilt. Eine Unterrichtstunde dauert 90 Minuten.

Der Unterricht beginnt normalerweise um 07:30 Uhr und endet um
15:00 Uhr.

Prüfung/Zertifikat

Abschlussprüfungen

    
Die staatliche Prüfung zum Abschluss der Ausbildung umfasst drei Teile:

1) Eine praktische Prüfung im Stationsablauf erstreckt sich auf die pflegerische Versorgung einer Patientengruppe von höchstens vier Patienten einschließlich der Pflegeplanung und der verwaltungsmäßigen Abwicklung und der zur Durchführung der Pflege erforderlichen Übergabe. In einem Prüfungsgespräch hat der Prüfling sein Pflegehandeln zu erläutern und zu begründen sowie die Prüfungssituation zu reflektieren. Die Prüfungszeit von sechs Stunden kann auf zwei aufeinander folgende Tage verteilt werden.

2) Im schriftlichen Teil der Prüfung hat der Prüfling zu drei Themenbereichen jeweils eine schriftlich gestellte Aufgabe zu bearbeiten. Die Aufsichtsarbeiten dauern jeweils 120 Minuten. Der schriftliche Teil der Prüfung wird an drei Tagen durchgeführt. Er ist im Saarland als Zentralprüfung organisiert.

3) Im mündlichen Prüfungsteil hat der Prüfling zu drei vorgegebenen Themenbereichen anwendungsbereite berufliche Kompetenzen nachzuweisen. Die Prüflinge werden einzeln oder in Gruppen bis zu vier geprüft. Die Prüfung soll für jeden Prüfling und in jedem Themenbereich mindestens 10 Minuten und nicht länger als 15 Minuten dauern.
        

Abschlusszertifikate

Zum Nachweis Ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung erhalten Sie:

  • Ein Zeugnis über die staatliche Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege mit den drei erzielten Prüfungsnoten und

  • die Urkunde über die staatliche Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Krankenpflegerin" oder "Gesundheits- und Krankenpfleger"

   

Kontakt

Telefon: +49 (0) 68 98/12-2688
Fax: +49 (0) 68 98/12-2678
E-Mail: h.zimmer(at)vk.shg-kliniken.de

Adresse

Schule für Gesundheits-
und Krankenpflege der
SHG-Kliniken Völklingen
Richardstraße 5-9
66333 Völklingen

Parkhaus/Eingang: Pasteurstraße 11